NATURHEILPRAXIS RUTH DUDENHOEFFER

HEILPRAKTIKERIN

PRAXISURLAUB

Vom 25.04. - 04.05.2018 ist die Praxis wegen Urlaubs geschlossen.

Häufige Infekte – Muss das wirklich sein?

Das Regenwetter hat unsere Region fest im Griff, es ist kalt, es ist nass, es ist windig und die grippalen Infekte sind überall präsent. Viele Patienten wandern von einem Infekt in den nächsten. Die Nase ist verstopft, Kopf- und Glieder sind schmerzhaft, der Hals schmerzt und der Husten lässt uns nicht schlafen. Gerade Kinder, deren Abwehrsystem sich noch in der Entwicklung befindet, leiden in dieser Jahreszeit besonders unter den ständigen Erkältungen.

Als Behandlungsmaßnahmen genügen häufig Ruhe, die entsprechende Ernährung mit vitalstoffreichen Lebensmitteln, sehr viel trinken und evtl. Wadenwickel gegen die erhöhte Temperatur. Doch in manchen Fällen, wenn die Infekte sich zu stark häufen, reichen diese einfachen Maßnahmen nicht mehr aus. Hier sollten dann Maßnahmen ergriffen werden, die das Immunsystem wieder stärken. Doch wie funktioniert so etwas?

Jede Schleimhaut im Organismus ist mit einer Bakterienflora ausgestattet, die ein fein auf einander abgestimmtes Schutzsystem bildet. Diese Bakterienflora ist enorm wichtig um uns vor anderen Keimen zu schützen. Bakterien unterstützen die Ernährung der Schleimhäute und aktivieren zusätzlich Zellen, die bei der Neutralisierung von Erregern und Schadstoffen behilflich sind und sogar deren Vernichtung und Ausscheidung übernehmen.

Den Schleimhäuten im Darm mit ihrer ca. 400 qm großen Schleimhautfläche, kommt hier eine besondere Bedeutung zu. Auf dieser Schleimhaut ist das sogenannte Mukosa-Immunsystem, kurz MIS, zu Hause, welches als Kontroll- und Regelwerk für alle anderen Schleimhäute angesehen wird. Wird nun diese MIS – Kontroll und Regelsystem gestört, z.B. durch Stress, Fehlernährung, Infekte oder aber auch durch gehäufte Antibiosen, gibt es eine Vielzahl von Folgeerkrankungen, die von Verdauungsstörungen bis zu Infektanfälligkeit reichen können.

Bestimmte Bakterien unserer Darmflora wie z.B. E. coli oder die Enterokokken fungieren als Trainingspartner unseres körpereigenen Abwehrsystems. Sie aktivieren bestimmte Abwehrmechanismen der Darmschleimhaut, die Immunglobuline bilden und dadurch vor Krankheitserregern, allergieauslösenden Stoffen etc. schützen. Diese abwehrverbessernden Wirkungen bleiben aber nicht auf den Darm beschränkt, sondern wirken im gesamten Organismus. Ohne diese Trainingsfunktion der Darmbakterien würde unser Immunsystem nicht funktionieren. Andere Bakterien, die auf unserer Darmschleimhaut zu Hause sind, versorgen die Schleimhautzellen des Darms mit Nahrung und erhalten so die verschiedenen Darmbakterien. Wiederum andere Bakterienarten sind in der Lage Vitamine herzustellen und tragen damit zu einer optimierten Versorgung unseres Körpers bei.

Klar ist auf jeden Fall, das nur eine funktionierende Darmmikrobiota in optimaler Zusammensetzung, diese wichtigen Aufgaben erfüllen kann. Solange unsere gesunden und nützlichen Darmbakterien in ausreichender Zahl vorhanden sind, können sich die krankmachenden Keime nicht ansiedeln. Werden die „guten“ Bakterien allerdings zurückgedrängt, können sich krankmachende Keime vermehren und sehr vielfältige Störungen hervorrufen, die nicht auf den Darm beschränkt sein müssen.

Deshalb ist es – gerade in der nass – kalten Jahreszeit – wichtig, die Funktion des MIS zu unterstützen und die Darmbakterien optimal zu versorgen.

Eine Ernährung mit einem hohen Anteil an der sogenannten resistenten Stärke ist hier schon mal ein erster Schritt in die richtige Richtung.

Wenn allerdings schon eine Infektanfälligkeit besteht, sollte eine gezielte Diagnostik erfolgen um die Bakterien mengen- und funktionsfähig zu erfassen und daraus eine gezielte Therapie ableiten zu können.

Bei den folgenden Beschwerden ist eine Stuhluntersuchung unbedingt zu empfehlen:

    Chronische Infekte sowohl der Atemwege, als auch des Magen-Darm-Trakts

     Allergien sowohl inhalativ, als auch im Bereich der Nahrungsmittel

     Hauterkrankungen jeder Art

     Asthma

     Umweltbedingte Erkrankungen

 ERNÄHRUNG und IMMUNSYSTEM

 16. Mai 2018  ausgebucht

18. Mai 2018 zusätzlicher Termin (noch 4 freie Plätze)

Sonderveranstaltung des naturheilkundlichen Treffpunkts

 Wie kann ich über meine Ernährung mein Immunsystem unterstützen. Welche Möglichkeiten habe ich meine Allergien über die Ernährung zu beeinflussen.

 Unser Immunsystem ist sehr komplex und erfordert ein gutes Mittelmaß. Arbeitet es zu viel, reden wir von Allergien, arbeitet es allerdings zu wenig, sind wir infektanfällig.

Welche Möglichkeiten habe ich also, dieses Immunsystem über meine Nahrung zu beeinflussen? Am 16. Mai 2018 zeige ich Ihnen, wie sie mit einfachen Mitteln Ihre Ernährung auf gesund und immunstabilisierend ausrichten können.

Im Seminarpreis sind das Essen, die Getränke und natürlich das entsprechende Kochbuch enthalten.

Datum:                               16. Mai 2018

                                           18. Mai 2018

Uhrzeit                                 18:30 Uhr

Ort:                                       Naturheilpraxis Ruth Dudenhoeffer

Seminarkosten:                   45 € (inkl. Essen, Getränke, Skript)

 (Frühbucherrabatt bis 30. 04. Kosten 40 € bei verbindlicher Anmeldung )

 

 

 


 

a