NATURHEILPRAXIS RUTH DUDENHOEFFER

HEILPRAKTIKERIN



Newsletter Mai 2020

Das Kreuz mit dem Kreuz – oder wenn die Hexe schießt

Viele kennen das Problem, wenn sich plötzlich der Kopf nicht mehr drehen lässt oder man sich nach dem Bücken nicht mehr aufrichten kann. Die Muskulatur schützt sich in diesem Moment selbst und warnt uns mittels Schmerzen davor, sie zu überlasten. Und so entsteht eine Bewegungseinschränkung mit Schmerzen.

Doch was tun, wenn die Hexe einem plötzlich ins Kreuz schießt oder man den Kopf nicht mehr bewegen kann?

In der Regel ist eine Behandlung mittels Osteobalancetechniken oder osteopathischen Techniken äußerst hilfreich und meist auch erforderlich. Wenn es aber gerade Wochenende ist und der Therapeut mal nicht erreicht werden kann, benötigt man Hilfe zur Selbsthilfe.

Im Falle von HWS Blockaden und starken muskulären Verspannungen sind Einreibungen mit dem Retterspitz Muskelroller® oder Tactumobilsalbe® sehr hilfreich. Sie lindern die Symptome, beseitigen aber nicht die Ursache. Daher ist nach wie vor eine Behandlung erforderlich. Dolfin ® Tropfen können ebenfalls Linderung verschaffen.

In manchen Fällen lässt sich der auslösende Faktor wie z.B. Zugluft durch die Klimaanlage (Aconitum C200) Durchnässung oder Unterkühlung (Rhus toxicodendron C200) noch ermitteln. Dann ist es relativ einfach ein passendes homöopathisches Mittel zu finden.  

Im Falle von LWS Beschwerden ist häufig die Behandlung mit Dolocyl® Salbe angezeigt. Hier hat sich die Einnahme von Diluplex ® Tropfen sehr bewährt.

Je nach Symptomatik können Rhus Tox. C200 (wenn Bewegung deutlich bessert) oder Colocynthis C200 (wenn Wärme bessert und die Muskulatur sehr verkrampft) eingesetzt werden.

Eine homöopathische Behandlung kann in diesem Fall vom Laien nur akut erfolgen, treten die Beschwerden aber häufiger auf, so sollte man das chronische Mittel eruieren.

In jedem Fall sollte eine Rückenbehandlung durch einen erfahrenen Therapeuten erfolgen, um die Beschwerden zu lindern. Die kurzfristige Einnahme von Schmerzmitteln ist natürlich legitim, sollte aber nicht dazu verleiten den Muskel zu stark zu belasten. Denn gerade Rückenschmerzen sind häufig Warnschmerzen, d.h. sie warnen davor den Muskel weiter zu belasten.

In vielen Fällen sind einseitige Bewegungen die Ursache für die muskuläre Dysbalance. In manchen Fällen, kann aber auch eine psychische Komponente ursächlich sein. Beide Fällen ermöglichen eine ursächliche Behandlung. Einseitige Bewegungen können durch entsprechende Dehnübungen ausgeglichen werden.

Ich wünsche Ihnen eine gute Zeit und bleiben Sie gesund.

Terminvereinbarung zur Rückenbehandlung können jederzeit über den Onlineterminkalender auf dieser Homepage oder telefonisch vereinbart werden.